Mittwoch, September 18

Fitness Tracker im Test

0
107

Kaum ein Sportler kommt ohne sie aus: Fitness Tracker messen die Bewegung bei sportlichen Höchstleistungen und im Alltag. Als Activity Tracker, Fitness Armband Tracker oder Fitness Watch ermitteln die Wearables für das Handgelenk die zurückgelegte Distanz, den Kalorienverbrauch und den Puls in Bezug auf die Herzfrequenz. Einige überwachen die Schlafqualität und den Stresslevel und animieren zu mehr Bewegung, wenn sie eine längere Ruhezeit verzeichnen. Die gesammelten Daten sind am Fitness Tracker selbst über ein Display oder über eine zugehörige Fitness Tracker App für den PC oder das Smartphone abrufbar.

Was kann ein Fitness Tracker?

Ein Fitness Tracker Band für das Handgelenk ist schön schmal. Mit LEDs oder Display werden die Daten zur Auswertung per Kabel oder Bluetooth an das Smartphone übertragen. Der Akku von einem Fitness Tracker Band hält im Idealfall mehrere Tage. Hochwertige Fitness Armband Tracker melden auf das Smartphone eingehende Nachrichten und Anrufe per Vibration. Besitzt der Fitness Tracker ein Display, können Nachrichten bereits auf dem Activity Tracker gelesen werden, ohne das Smartphone zur Hand zu nehmen. Bei hochwertigen Fitness Trackern mit Display ist es möglich, bestimmte Trainingsprogramme abzurufen und eigene Vorgaben zu definieren, um das Training zu steigern. Der Puls wird über einen eingebauten Sensor am Handgelenk gemessen. Speziell für Schwimmer und Wassersportler kann ein Fitness Tracker wasserdicht nach IP68 sein.

Fitness Tracker Band oder Fitness Watch?

Ein Armband Fitness Tracker überzeugt durch sein minimales Gewicht von rund 30 Gramm. Sportuhren sind mit über 80 Gramm deutlich schwerer und am Handgelenk größer. Der Vorteil einer Fitness Watch ist das große Display, über das sich die Fitnessdaten komfortabel ablesen lassen. Zudem zeigt eine Fitness Watch die Uhrzeit an. Während eine Fitness Activity Watch früher klobig und eckig war, ist sie heute im dezenten Uhrendesign sogar im Büro tragbar. Nur spezielle Outdoor Fitness Watches sind nach wie vor klobig.

Ausstattungskomponenten

Fitness Tracker

Mehr als nur ein sportliches Accessoire – ein Fitness Tracker gibt genaue Auskunft über den aktuellen Trainingsstand

Standardmäßig sind Fitness Tracker mit einem robusten Silikonarmband ausgestattet. Einige Hersteller bieten für die Fitness Watch Wechselarmbänder aus Leder oder Edelstahl an. Ist ein Display vorhanden, dann hat ein Fitness Armband Tracker meist ein LDC-Display. Es besitzt eine hohe Auflösung, sodass die Daten übersichtlich dargestellt werden. Eine noch bessere Auflösung wird mit einem TFT-Display erreicht, das Farben und Kontraste allerdings schwächer wiedergibt. Ein OLED Display ist die Königsklasse. Es kommt ohne Hintergrundbeleuchtung aus und ist indoor gut ablesbar. Für den Außeneinsatz kann ein transflektives Memory-in-Pixel-Display zum Einsatz kommen. Es wandelt das Tageslicht zur Hintergrundbeleuchtung um und ist deshalb im Freien und bei Sonneneinstrahlung besonders gut ablesbar.

GPS Fitness Tracker

Wer großen Wert auf Genauigkeit bei erreichten Geschwindigkeiten und zurückgelegten Kilometern legt, der kommt an einem GPS Activty Tracker nicht vorbei. Fitness Armand Tracker und Fitness Watch in dieser Kategorie verfügen über einen eingebauten GPS-Empfänger, der die Position anhand von GPS-Satelliten, die die Erde umkreisen, bestimmt. Zur Positionsbestimmung muss der GPS-Empfänger mindestens das Signal von vier GPS-Satelliten auffangen. Je öfter die Position mit GPS bestimmt wird, umso genauer sind die ermittelten Werte. Unter anderem nutzen Garmin Fitness Tracker diese Technologie.

HR Fitness Tracker

Aktuelle Fitbit Fitness Tracker und Garmin Fitness Tracker Vivosmart HR messen die Herzfrequenz beim Training und in Ruheposition über den Puls am Handgelenk. Dazu befinden sich Sensoren auf der Unterseite des Fitness Armbandes. Ein Brustgurt ist nicht mehr notwendig. Heart Rate Fitness Tracker eignen sich für jeden, der seinen Trainingspuls mit zielorientierten Trainingsmodi überwachen möchte. HR Fitness Tracker können die Schlafqualität in REM-Phasen und weniger tiefen Schlafphasen überwachen. Mittels kostenloser Fitness Tracker App für Android oder IOS lassen sich die gesammelten Daten dann auswerten.

Kompatibilität

Moderne Fitness Tracker messen die Bewegung in 3-D. Sie erkennen die Bewegungen Joggen, Radfahren und Schwimmen. Soll das Steigen von Treppenstufen gemessen werden, dann muss der Fitness Activity Tracker über einen Höhenmesser und einen Beschleunigungsmesser verfügen. Wer sich einen Fitness Tracker kaufen möchte sollte sich vorab informieren, ob das Modell von seinem aktuellen Smartphone unterstützt wird und nicht nur ein Android Fitness Tracker ist. Die Fitness Tracker App muss auf das Smartphone heruntergeladen werden. Oft werden die Daten in der Cloud des Herstellers gespeichert, in die sie über das Internet übertragen werden. Die meisten Fitness Tracker schaffen das als Bluetooth Fitness Tracker kabellos.

Die Top 10 Fitness Tracker

Der Markt für Fitness Tracker ist riesengroß und ständig kommen neue und verbesserte Tracker Fitness und Healt Tracker auf den Markt. Unter den vordersten Plätzen rangieren derzeit der Garmin Vivoactive HR, Garmin Vivosmart 3, Samsung Gear Fit2 Pro, der Fitbit Ionic Fitness Tracker, eine Kombination aus Smartwatch und Fitness Tracker, aber auch der TomTom Spark3 Carido und Musik und der Fitbit Charge 3 oder der Activity Tracker Keepfit. Apple bietet die Watch Series 3GPS an. Für eine sehr hohe Messgenauigkeit sorgt der Xiaomi Mi Band2 mit einem Preis unter 30 Euro. Weitere gute Fitness Tracker sind die Fitbit Verso Fitness Watch oder die smarte Fitness Watch Withings Steel HR Sport.

Kommentarfunktion geschlossen.

Recommended